Die verstärkten Kontrollen an den Grenzen im Zuge der Corona-Krise werfen bei den Menschen der Grenzregion viele Fragen auf: Welche Formulare müssen Grenzgänger bei sich tragen? Was ist ein „triftiger Grund“ für einen Grenzübertritt? Um auf diese Fragen einzugehen, hat der ostbelgische EU-Abgeordnete Pascal Arimont in Kooperation mit seiner Aachener Kollegin Sabine Verheyen die Facebook-Seite „Corona Euregio: Infos für Grenzgänger“ (https://www.facebook.com/CoronaEuregio/) ins Leben gerufen.

Laut Angaben der belgischen Föderalregierung sind „nicht-wesentliche“ Fahrten aus Belgien heraus verboten. Grenzgängern bleibt es jedoch erlaubt, zum Arbeiten ins Ausland auszureisen – im Rahmen der auferlegten Maßnahmen.

Auf der Facebook-Seite „Corona Euregio: Infos für Grenzgänger“ sollen diesbezügliche Informationen geliefert werden:

– in Bezug auf erforderliche Nachweise/Formulare für die Notwendigkeit des Grenzübertritts;
– in Bezug auf „triftige Gründe“ für den Grenzübertritt sowie deren Bescheinigung.

Betroffene Bürger können dort ebenfalls ihre konkreten Fragen vorbringen. Zusätzlich steht das Europahaus Ostbelgien des ostbelgischen EU-Abgeordneten telefonisch unter der 087 65 34 51 oder per Mail unter arimont@europahaus.be für Rückfragen zur Verfügung.

Informationen des belgischen Krisenzentrums für Grenzgänger.